Andere Sorgen

Glattgedanken

| Christian Ulrich

Mayfield, Kentucky/USA, Freitag, 10. Dezember 2021, 23 Uhr. Ein Ehepaar mittleren Alters sitzt in seinem Holzhaus beim Kartenspiel. Das Radio läuft. Windböen fegen durch den Garten.

 

Pete: „Immer wenn heftige Winde aufkommen, bin ich froh, dass wir seinerzeit diesen Innenraum gemauert haben. Hier fühle ich mich sicher.“ Ein Fensterladen schlägt auf und zu. Mary geht hin, ihn festzumachen. Pete löscht das Feuer im Cheminée und zieht die Glasscheibe herunter.

 

Mary: „Ins Bett gehe ich heute nicht, denn die Meteorologen befürchten Schlimmes, wie ich gehört habe. – Übrigens. Wie hast du es jetzt eigentlich mit dem Impfen? Habe ich dich immer noch nicht überzeugen können, dass es wichtig wäre? Sogar unsere Tochter ist jetzt doppelt geimpft. Sie hat übrigens heute Spätschicht in der Kerzenfabrik.“

 

Der Wind heult. Die Balken ächzen.

 

Pete: „Ellen sieht es ganz realistisch, hat mich mit Fakten eingedeckt. Werde wahrscheinlich morgen ....“

Plötzlich fallen draussen Bäume oder Masten. Dann geht das Licht aus und das Radio verstummt. Pete sucht fieberhaft eine Taschenlampe und versucht, Mary zu beruhigen. Mit einem Knacken setzt das Radio ein: „...hat es die Kerzenfabrik besonders schwer getroffen. Es werden ...“ Die Verbindung ist erneut unterbrochen. Jetzt schlüpft Pete in die Jacke, will zur Tür hinaus: „Ich muss wissen, was mit Ellen ist.“ Mary versucht, ihn zurück zu halten. Er kommt nicht weit. Der einige Meter entfernte Holzunterstand ist über seinem Auto zusammengebrochen.

 

Die Tagesschau vom 13. Dezember konnte aber aus Mayfield noch einen ganz kleinen vorweihnächtlichen Glücksmoment melden. Eine Frau berichtet von ihrem zerstörten Haus und ihrer Hündin, die sie vermisse. Just in diesem Augenblick kommt das Tier daher gerannt. Die überschwengliche Freude der beiden trieb mir die Tränen in die Augen.

Zurück